Die Stadtverwaltung wollte letzte Woche eine massive Erhöhung der Eintrittsgelder für den Saarbrücker Zoo durch den Stadtrat beschließen lassen. So sollten Erwachsene künftig 15 Euro statt 9,90 Euro zahlen. Bei den Kindern sollte der Eintrittspreis von 5,50 Euro auf 2 Euro sinken. Da Kinder selten ohne Erwachsene in den Zoo gehen, wären ein Besuch insgesamt deutlich teurer geworden. CDU und Grüne haben die geplante Erhöhung im zuständigen Werksausschuss verteidigt. Ein Grund: Die Stadt erhofft sich durch die Preisanpassung Mehreinnahmen in Höhe von 390.000 Euro pro Jahr.

Die SPD Stadtratsfraktion protestierte laut stark gegen die Preiserhöhung. Auch das Medienecho für die Stadtverwaltung war überwiegend negativ. In der vergangenen Stadtratssitzung am 5. November 2020, hat die Jamaika-Koalition auf die heftige Kritik reagiert und beantragte eine erneute Befassung der Thematik im Werksausschuss des Zoos. Damit ist die geplante Preiserhöhung vorerst vom Tisch. Ob es dabei bleibt werden wir in den nächsten Wochen erfahren.